Deutsche Wohnen und Co. entschädigen?

Mit der Übergabe von 77.000 Unterschriften für ein Volksbegehren zur Enteigung von Immobilienkonzernen hat die Kampagne eine erste Hürde genommen.
In die Junge Welt vom Wochenende wird darüber diskutiert, ob das Volksbegehren die richtige Lösung der drängenden Wohnungsprobleme und gegen die Kapitalinteressen ist.
Für die DKP argumentiert, naturgemäß, Christian Sprenger, gegen eine „Steuergeldumverteilung von unten nach oben“ und das in einer Summe zwischen 13 und 36 Milliarden Euro „in die Kassen jener Heuschrecken“. Weiter weißt Christian Sprenger auf die Fallstricke bürgerlicher Justiz hin, die bei dem Enteignungsprozess zu beachten sind und sieht gleichfalls die Gefahr einer Resigantion über linker Poltitik von der die AfD profitieren könnte.

Laura Höss und Johannes Schorling argumentieren mit runter vom Markt.

Kritisch steht der Kampagne auch die Berliner Mietergmeinschaft gegenüber.

Apropos: Riesige Vermögenswerte wechselten in der deutschen Geschichte auch schon mal für weniger als 1 Euro den Besitzer.

Möchtegern-Zensor: die AfD

Versuche der Berliner AfD die Ausstellung »Immer wieder? Extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945« zu zensieren, sind zunächst gestoppt wie das apabiz mitteilt.
Die Ausstellung erwähnt die AfD an zwei Stellen weswegen die rechte Partei vor das Verwaltungsgericht zog und unterlag.

Auf die AfD Berlin insgesamt bezieht sich die Neuauflage der Recherche-Broschüre „Weg mit der der Berliner AfD!“ Es gibt u.a. einen Einblick in die Dienstleistungsstruktur rund um die AfD. Berichtet wird außerdem über die parlamentarischen Mitarbeiter*innen auf Landes- und Bundesebene sowie über AfD-Mitglieder in Sicherheitsbehörden.

Die Broschüre gibt es natürlich auch gedruckt in einschlägigen Läden etc.

Steinmeier (SPD) hau ab!

Der „Tagesspiegel“ jubelt schon mal vorab: „Das Staatsoberhaupt kommt in den Wedding. Also wenn sich der Bundespräsident schon in den Soldiner Kiez traut, kann’s ja nicht so schlimm sein, in diesem Wedding. Frank-Walter Steinmeier nimmt Sonnabend am Tag der offenen Gesellschaft teil.“ So Melanie Berger vom TS.
Bei Steinmeier handelt es sich um einen Hauptverantwortlichen von Hartz IV (Agenda 2010), Angriffskriegen der Bundeswehr und einen SPD-Politiker der alles im Fall Murat Kurnaz unterließ, um diesen aus der US-Folterhölle Guantánamo zu befreien.
Kein Mensch im Wedding braucht Steinmeier – Frank-Walter zieh‘ Leine!

Offiziell und die Berliner Woche.

Ernst-Busch-Chor erhält BÜSGM-Preis

Der Berliner Ernst-Busch-Chor hat den Preis von BÜSGM (Bündnis für Soziale Gerechtigkeit und Menschenwürde) erhalten. Der bekannte Chor hat den Preis bereits am Sonntag im ND-Gebäude entgegen genommen
Gratulation aus dem roten Wedding!

Ein Lied für die Preisträger_innen

Demonstration gegen die Politik der Destabilisierung Venezuelas in Berlin

Mit deutlicher Kritik an den bundesdeutschen Massenmedien wie ARD/ZDF etc. und mit der Forderung die Sperrung von Konten und weiteren Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockaden („Sanktionen“) aufzuheben, ruft das Berliner Bündnis „Hände weg von Venezuela“ zu einer Demonstration auf:

15. Juni 2019, Auftakt 14 Uhr, Platz des 18. März am Brandenburger Tor, Berlin

Der Aufruf hier.

Veranstaltungstipp: in der jW-Ladengalerie Torstraße 6, 10119 Berlin (Nähe Rosa-Luxemburg-Platz).

Was ist los in Venezuela?
Freitag, den 21. Juni 2019, Beginn 19:00 Uhr

Mit Dr. Yoel Cordoví Núñez, Direktor des Instituts für kubanische Geschichte

Im Januar 2014 erklärten die Staats- und Regierungschefs der Gemeinschaft der Lateinamerikanischen und Karibischen Staaten (CELAC) ihre Region zur »Zone des Friedens«. Mittlerweile nimmt dort infolge des aggressiven Kurses der Trump-Administration die Kriegsgefahr dramatisch zu.

DKP sagt danke!

Kommunistische Abgeordnete wird es auch wieder nach der EU-Wahl im „Europa“-Parlament geben. Zum Beispiel durch die Genossen der griechischen KKE. Trotz teilweisen sehr guten Zuspruch im Wahlkampf bei den Aktionen der DKP, konnte das Berliner Wahlergebnis von rund 2.500 Stimmen nicht verbessert werden. Danken möchte die DKP Wedding allen die kommunistisch gewählt haben und nicht zuletzt den noch nicht Wahlberechtigten bei den U18-Wahlen in Berlin.

Drittgrößte Stadt in Griechenland wird kommunistisch regiert.

Der DKP Parteivorstand hat in einer ersten Analyse
davon gesprochen, dass die EU „zentraler Bestandteil der Strategie der herrschenden Klasse in Deutschland „ ist und „dass es ihr gelungen ist, die große Mehrheit der Menschen in diese Strategie einzubinden.“

SDAJ Tresen im Bandito Rosso

Am 25.05.19 findet im Bandito Rosso ab 19 Uhr der Soli-Tresen der SDAJ Berlin statt. Es gibt Cocktails und Tickets für das Festival der Jugend.

Festival der Jugend 2019

Nachlese in der aktuellen UZ 14.06.2019 Arbeiterlied DKP - Festival - Bericht von Olaf.

jW-Bericht 12.06.2019: …„Randvoll war das große Veranstaltungszelt »Karl«, als Dietmar Dath zum Thema »Cinemarx: (Super-)Helden-Analyse« aufschlug. Das Festival sei kein Wissenschaftsbetrieb, er sei nicht der kluge Professor, sondern derjenige, der geprüft werde, machte Dath gleich zu Beginn klar. Auf einem Koordinatensystem zwischen Marxismus und Faschismus ordnete er sodann Superman, Batman und Co. ein und klopfte den herrschenden Kulturbetrieb ab. Wären auf diesem Festival Noten vergeben worden, so hätte er die Bühne nach einer angeregten Diskussion wohl mit einer glatten Eins verlassen.

News
11.06.2019 Fotobericht (Köberle, Lena, Dietmar Dath u.a.) bei FB.
An Pfingsten raus aus Berlin und an den Rhein nach Köln. Vom 7. bis zum 10. Juni bietet die SDAJ ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm ohne Eintritt.
Alle Informationen.
Unbedingt abonnieren: Position

Der Antisemit Peter Beuth

Die Beuth Hochschule im Berliner Bezirk Wedding, soll einen neuen Namen erhalten. Seit Jahren sind die antisemitschen Reden von Peter Beuth (1781-1853) in der Öffentlichkeit bekannt.
Eine studentische Initiative für einen schönen Hochschulnamen /AntiBeuth.de hat dazu einen Comic veröffentlicht, der den Antisemitismus von Beuth und das lange Beharren der Hochschule für den bisherigen Namen belegt. Und das, obwohl schon zur Zeit der Namensgebung der Hochschule nach Beuth, im Jahr 2009, der Antisemitismus von Peter Beuth seit 2003 durch Professor Nienhaus bekannt war!
Die ganze Wahrheit über den Antisemiten Peter Beuth im Comic.

Das System Vonovia – Was heißt das für uns MieterInnen?

Links zu den Veranstalter_innen: BMGEV und Kiezkomunne

EU-Wahlen: Liste 15 DKP wählen!

O-Ton DKP-Wedding in Wahlkampfaktionaktion


Der Wahlspot.
Das Programm der DKP zur EU-Wahl.

Gedenken zum 8.Mai auf dem Urnenfriedhof Seestraße

Der Grabstein der Kommunisten Albert Kayser und Otto Schmirgal wurde am Tag der Befreiung auf dem Urnenfriedhof in der Seestraße in Berlin-Wedding gereinigt. Mit Nelken und Kerzen wurden den Kämpfer_innen gegen den Faschismus, die wie Kayser und Schmirgal ihr Leben ließen, gedacht.
Am Denkmal zu Ehren der Opfer des Faschismus in aller Welt, ebenfalls auf dem Urnenfriedhof in der Seestraße wurden Kerzen angezündet und eine Nelke abgelegt.